Bischof Ludovikus war 63 Jahre alt; er war 3 Mal Provinzial der Kapuzinerprovinz Sibolga und seit 11 Jahren Bischof von Sibolga.

am 20. September, 3.30 h (Indonesische Ortszeit) ist im St. Elisabeth Krankenhaus in Medan auf Nord-Sumatra in Indonesien der Bischof von Sibolga, Msgr. Ludovicus Simanullang OFMCapverstorben. 

Nach einer Nierensteinoperation in Medan sollte er nach Singapur zur Reha überstellt werden. Sein Herz war aber zu schwach und so ist er (nach unserer Zeitrechnung 19.09. um 21.30 Uhr) zu Gott heimgekehrt.

Ich lade Euch herzlich ein zum Gebet für die Seele von Bischof Ludovikus und für die Brüder aus den Kustodien Sibolga und Nias, sowie für alle Gläubigen der Diözese Sibolga. Bischof Ludovikus wurde sehr geschätzt von den Gläubigen. Er war nicht nur Mitbruder sondern auch ein sehr geschätzter Freund von vielen von uns, besonders von den Brüdern aus Südtirol.

Herr gib ihm die ewige Ruhe!

Selamat jalan Bapa Uskup.

Die Brüder aus Nord Sumatra in Indonesien brauchen ein Motorrad.
Wir suchen 1200€.

 

Wenn Jemand uns helfen kann, hiermit unsere Spenden Konto:

Österreich
Missionssekretariat der Kapuziner,
Kaiserjägerstr. 6, 6020 Innsbruck
Konto-Nr.: 664615
BLZ: 36000 (Raiffeisen-Landesbank Tirol)
IBAN: AT16 3600 0000 0066 4615
BIC: RZTIAT22

Italien
Kapuziner Provinz Brixen-Mission,
Wolkensteingasse 1, 39100 Bozen
BLZ: Raiffeisenkasse Bozen(Obstmarkt)
IBAN: IT43 Y08081 11610 000306001530
BIC: RZSBIT21B03

Bruder Metodius Sarumaha als Kustos, Br. Hezekiel Manao als I Rad und Br. Robert Waruwu als II Rad.

 

Neu Kustodieleitung in Sibolga

In Sibolga in Indonesien(Nord Sumatra) haben die Brüder am 22. Februar 2018 neue Kustodiarad gewählt:

Br. Elias Dion Tinambunan-I Rad, Br. Yoseph Sinaga – Kustos,  Br. Krisantus Marbun – II Rad, Br. Victorius Dwiardi – General Rad,  Br. Bonifasius Langgur – III Rad, Br. Bonifasius Simanullang – IV Rad

 

Die Brüder aus Generalkustodie Sibolga

Partnerprovinzen in den Missionsländern – Madagaskar und Indonesien

Kapuziner waren immer auch in den Missionsländern aktiv. Die Brüder der Kapuzinerprovinz Österreich-Südtirol sind bis heute verbunden mit Madagaskar und Indonesien. Bruder Adonis, Provinzial von Madagaskar und die zuständigen Kapuziner aus Österreich und Südtirol erzählen von ihrer Zusammenarbeit.

Am 18. Juli 2017 treffen wir uns mit die Kapuziner und die Kinder auf Insel Nosy-Be. Zum Mittagessen bin ich zum Gast bei Euch. Tamin’ny 18 Jolay, 2017 dia hihaona amin’ny Capuchins sy ny ankizy tany amin’ny nosy Nosy Be. Fa sakafo antoandro, no nahatongavako tany amin’ny vahiny eo aminareo.

Nias 031

P. Anselm Vettori wurde 80 Jahre alt

Der kleine Friedrich Vettori aus dem südtiroler Dorf Völs bei Schlern war 7 Jahre alt, als deutsche Flugzeuge sein Heimatdorf bombardierten. Er erinnert sich noch, dass er damals seine Mutter fragte: „Mutter, was sind das für Eier, die dort vom Himmel fallen?“ – Inzwischen ist aus dem kleinen Friedrich bei den Kapuzinern der Pater Anselm geworden. Weiterlesen

Liebe Brüder und Schwestern, liebe Freunde der Kapuzinermissionen

Das ist die NachrichtIMG_6650 Nummer Eins:

„Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.”(Johannes 3,16)

Weil es heute in der Welt so viel Hass und Gewalt gibt, brauchen wir diese wunderbare Nachricht. Wir Menschen haben die Sünde in die Welt gesetzt, wir haben nicht an die Liebe Gottes geglaubt und wir haben tausend Jahre das Vertrauen, das uns Gott geschenkt hat, missbraucht. Aber der allmächtige Gott wollte uns aus dieser schwierigen Situation befreien. Er wollte mit uns wieder in Freundschaft und Liebe sein. Deshalb hat Er seinen eingeborenen Sohn in den Tod geschickt, nicht uns, sondern Seinen Sohn, weil Gott wieder mit uns seine Liebe teilen will. Deshalb hat Jesus für immer den Tod besiegt. Wir sind frei, wir müssen keine Angst mehr haben.

Deshalb rufen wir gemeinsam mit allen Geschöpfen: Christus ist auferstanden, er ist wirklich auferstanden! Halleluja!

Verbunden mit Euch allen in dieser fröhlichen Zeit, sagen wir Gott Dank für seine Barmherzigkeit und seine Liebe.